Home / Allgemein / Mit Abschiedsbrief: Hund im Zug ausgesetzt
Beagle-Hündin Tina wurde im Zug ausgesetzt | © Facebook: Tierrettung Greifswald

Mit Abschiedsbrief: Hund im Zug ausgesetzt

Stralsund, Mecklenburg-Vorpommern – Am Samstag, den 27. November, wurde ein Hund in einer Zugtoilette von einer Zugbegleiterin des Regionalexpress RE 3326 gefunden. Die Beagle-Hündin sei nach ersten Ermittlungen zufolge in Angermünde bei Brandenburg in der Zugtoilette angebunden worden. Dort soll der Zug aufgrund von Bauarbeiten in der Nacht für einen längeren Zeitraum gestanden haben.

Neben einer Hundedecke und etwas Trockenfutter fanden Beamte einen Brief. Darauf zu lesen war: „Hallo, ich heiße Tina, ich suche ein neues Zuhause. Ich beiße nicht, ich kann es nicht mehr bezahlen.“  Demzufolge wurde die Hündin ausgesetzt, weil sich Herrchen oder Frauchen den Unterhalt für das Tier nicht mehr leisten konnte.

Der Abschiedsbrief, der neben der ausgesetzten Hündin gefunden wurde | ©Facebook: Tierrettung Greifswald

Tina hatte keinen Chip implantiert und wurde im Anschluss in Pasewalk (Vorpommern-Greifswald) der Tierrettung Greifswald übergeben. Angermünde liegt etwa 45 Zugminuten südlich von Pasewalk. Derzeit ist die Polizei noch auf der Suche nach dem Besitzer.

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK