Home / Allgemein / Hund von Wespe gestochen – was tun?

Hund von Wespe gestochen – was tun?

Im Sommer mit dem Hund auf der Wiese zwischen Blumen und Blüten tollen, im Wald spazieren gehen und frische Luft schnuppern – was gibt es Schöneres?

Doch Obacht! So ein Ausflug kann für Ihren Hund auch schon einmal schnell gefährlich werden. Ganz besonders, wenn Ihr Liebling von einer Wespe gestochen wurde. Hierbei muss man sofort handeln!

Was kann passieren?

Fliegende Bienen und Wespen können das Jagdverhalten eines Hundes beeinflussen. Dadurch kann es sein, dass Ihr Hund auch mal nach den Insekten schnappt. Sollte Ihr Hund Hund im Mund- oder Rachenraum gestochen worden sein und allergisch darauf reagieren, könnte dies mit starker Atemnot einhergehen und lebensgefährlich für ihn sein. Im schlimmsten Fall reagiert Ihr Hund dann nämlich mit einem anaphylaktischen Schock darauf. Daher ist Vorsicht und schnelles Handeln geboten, sollte Ihr Hund einmal gestochen worden sein.

Woran erkennt man, dass ein Hund gestochen wurde?

Dies erkennt man daran, wenn Ihr Hund kurz aufjault und die betroffene Stelle, meist Nasen- oder Schnauzenbereich über den Boden reibt. Auch das Kratzen der Pfote im Nasen-/Schnauzenbereich kann ein Anzeichen sein, so der Hundeexperte Martin Rütter. Besonders auffällig wird es dann, wenn Ihr Hund beginnen sollte, mit seiner Schnauze an bestimmten Stellen zu reiben.

Am gefährlichsten ist das Schnappen aus der Luft, denn hier gelangt die Biene oder Wespe direkt in den empfindlichen Maulinnenraum oder Rachen Ihres Hundes. Dann darf man keine Zeit mehr verlieren und es ist höchste Zeit zu agieren.

Was müssen Sie bei einem Wespenstich tun?

Sollte der Stachel im Hund stecken, sollten Sie zunächst versuchen, den Stachel mithilfe einer Pinzette zu entfernen und die betroffene Stelle mit Hautdesinfektionsmittel abzutupfen.

Befindet sich der Stich allerdings im Maulinnenraum, so sollten Sie umgehend einen Tierarzt aufsuchen. Die entstehenden Schwellungen können bewirken, dass sich die Atemwege verengen und der Hund unter Luftnot leidet und somit in Atemnot gerät. Je nach Schwellungsgrad kann dies lebensbedrohlich werden und sogar zum Erstickungstod führen.

Sollte Ihr Hund von Nebenwirkungen betroffen sein, die von einer allergischen Reaktion ausgelöst wurden, sollten Sie ebenfalls einen Tierarzt aufsuchen.

Sollte Ihr Hund ein Wespenstich haben, jedoch ein eher unauffälliges Verhalten an den Tag legen, kühlen Sie zunächst die Stelle und achten Sie auf das Wohlempfinden Ihres Hundes in nächster Zeit. Kontrollieren Sie die Stelle regelmäßig.

Sind Sie sich unsicher, kontaktieren Sie immer zunächst den Tierarzt.

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK