Breaking News
Home / Allgemein / Tiere im Tierheim abgeben: Das sollten Sie beachten
Kitten lehnt sich auf Sofakissen und schaut traurig, weil es im Tierheim abgegeben werden soll.

Tiere im Tierheim abgeben: Das sollten Sie beachten

Wenn man sich ein Haustier anschafft, übernimmt man in der Regel die Verantwortung für sein ganzes Leben. Es gibt jedoch leider Situationen im Leben, in denen Menschen ihre geliebten Haustiere einfach nicht mehr halten können – oder wollen. Zu den häufigsten Abgabegründen gehören Erkrankungen, Wohnungswechsel, Zeit- oder Interessemangel sowie Allergien. Es gibt also die verschiedensten Gründe, dass Menschen Tiere im Tierheim abgeben. Bevor man jedoch seinen Vierbeiner in das nächstgelegene Heim abgibt, sollte man folgende Punkte beachten.

Informationen über das Tier weitergeben

Bitte frag zunächst vorab im Tierheim nach (persönlich oder telefonisch), ob das Tierheim überhaupt die nötige Kapazität besitzt, Ihr Haustier aufzunehmen. Zudem nehmen manche Tierheime ausschließlich Tiere aus der Region auf. Bitte gib vorab alle wichtigen Informationen über das Tier weiter – Charaktereigenschaften, Vorlieben, Abneigungen, Gesundheitszustand, bekannte Krankheiten, Allergien, Fressgewohnheiten, etc. Je mehr das Tierheim über das Tier weiß, desto leichter ist es ein neues, adäquates Zuhause zu finden.

Wenn das Tierheim nun einen freien Platz für Ihren Vierbeiner hat, musst du als Besitzer das Tier persönlich abgeben. Sollte dies aus Krankheitsgründen nicht möglich sein, benötigt das Tierheim eine Vollmacht und eine Kopie des Personalausweises von dir.

Eine Abgabegebühr fällt an

Im Tierheim angekommen, werden alle Tiere tierärztlich untersucht. Jene, bei denen es notwendig ist, müssen geimpft, gechipt, und ggf. kastriert werden. Um diese Kosten zu decken, fällt meist eine kleine Abgabegebühr – oder auch Verzichtsgebühr genannt – für das Tier an. Je nach Alter, Rasse und Gesundheitszustand fällt eine höhere oder niedrigere Gebühr für dich an.

Manche Tiere müssen noch kastriert werden, bestimmte Impfungen oder Medikamente erhalten. Meist fängt die Abgabegebühr bei einem Hund bei etwa 150€ an, bei Katzen liegt sie bei 90 € (ohne Impfschutz). Kaninchen, Mäuse und Vögel fangen oftmals ab 12 € an.

Nach Alternativmöglichkeiten suchen

Bitte denk gut darüber nach, ob du Tiere im Tierheim abgeben willst und ob es nicht eine bessere Alternative und Unterbringung für das Haustier gibt. Die Abgabe im Tierheim sollte  die letzte Alternative sein, sich von seinem Tier zu trennen. Wenn du dein Tier nicht mehr halten kannst oder willst, versuche bitte zunächst in Eigeninitiative ein neues Zuhause zu finden. Möglicherweise findet sich ja im Bekannten- oder Familienkreis oder beim netten Nachbarn, der das Tier bereits kennt, ein neuer Besitzer.

Nutze auch die Tierärzte in Ihrer nahen Umgebung. Sie können bspw. Flyer beim Tierarzt austeilen. Oft sind auch Pinnwände vorhanden, wo du Suchanzeigen sowie Vermittlungsanzeigen veröffentlichen kannst. Nutze einen Fotoaufdruck deines Tieres und gib auf jeden Fall Ihre Telefonnummer an, damit Interessenten dich auch erreichen können, und die Vermittlung möglichst schnell geht. Die Tierarztpraxis ist insofern eine gute Anlaufstelle, da sie jeden Tag von vielen Tierfreunden besucht wird. Es gibt Menschen, die vielleicht gerade ihr geliebtes Haustier verloren haben und auf der Suche nach einem neuen Haustier sind. Oder sie kennen jemanden, der gerne ein Haustier haben möchte.

Verzichte auf Internetanzeigen

Ganz wichtig ist, dass Tier nicht über das Internet zu verkaufen. Dies ist als Laie und somit Nicht-Züchter nicht nur illegal, sondern findet dort auch unseriöser Tierhandel statt. Sollte dein Haustier jemandem in die Hände fallen, der Profit mit ihm machen möchte (u.a. Zucht), kann man nur in den wenigsten Fällen das Tier retten.
Bitte setze dein Tier auch nicht aus! Die Abgabe eines Tieres erfordert Mut, dennoch wird niemand für seine Entscheidung verurteilt. Mit einer Abgabe im Tierheim ermöglichst du deinem Tier, ein neues Leben anzufangen. Das Aussetzen von Tieren ist eine Straftat und bedeutet oft den Tod für dein Haustier.

.

Siehe auch

krallen schneiden

Krallen schneiden bei Hund und Katze

Heute zum Thema: die krallen schneiden unserer Tiere und wie sie am besten gekürzt werden …

anne grunder

Preisgestaltung einer Tierarztpraxis anhand einer Operation.

Für alle Katzenbesitzer: es gilt hier die gleiche Preisgestaltung und Posten. In der neuen Gebührenordnung …

petplan tierheimhelden

Steigende Tierarztkosten – die Petplan Tierkrankenversicherung kann Abhilfe schaffen

[Anzeige] Ab November 2022 gilt eine neue Gebührenordnung für Tierärzte. Damit werden die Tierarztkosten für …

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK