Home / Allgemein / Chippen ist nicht genug! Warum registrieren so wichtig ist

Chippen ist nicht genug! Warum registrieren so wichtig ist

d3097a5c0d49a020dcadf881c98a21f0

Wer seinen Schützling vom Züchter abholt, kann meist davon ausgehen, dass sein Kleiner bereits gechippt ist. Gemeint ist ein kleiner Mikrochip, der normalerweise in die linke Halsseite (internationaler Standard) eines Tieres eingesetzt wird und eine einzigartige Nummer enthält. So kann ein Tier eindeutig zugeordnet werden – eine Art virtueller Tierpass also. Wer nicht weiß, ob sein Liebling einen Transponder hat, sollte das unbedingt vom Tierarzt überprüfen lassen. Denn schon tausende Male hat sich so ein Mikrochip als essentiell bei der Suche nach einem verloren gegangenen Haustier erwiesen.

Damit das gechippte Tier aber auch gefunden werden kann, bedarf es einer Registrierung der auf dem Chip gespeicherten Nummer in einem großen Netzwerk, sodass der Chipnummer des Tieres auch ein Besitzer zugeordnet werden kann.
Das bisher älteste Portal, auf dem die Registrierung einfach und schnell durchführbar ist, ist das Haustierregister.

Das beste an dem Service: er ist absolut kostenlos. Natürlich freut sich der Betreiber er Website, der Deutsche Tierschutzbund, sich über eine Spende für die tatkräftige Mitarbeit von tierlieben Menschen. Nichtsdestotrotz ist das kein Muss und jedem selbst überlassen.

Registriert werden sollten vor allem Haustiere, die viel Freigang haben – also überwiegend Hunde und Katzen. Jedoch ist mittlerweile auch die Transponder-Abfrage bei Pferden möglich.

Über landläufig bestehende Urteile kann ebenso aufgeklärt werden

Der Mikrochip sendet keine Strahlung aus, wodurch Tiere auch nicht per GPS geortet werden können , er wandert in nur äußerst seltenen Fällen von seiner Injizierstelle an andere Orte ((die für das Tier jedoch anatomisch absolut unproblematisch sind) und der Transponder hält auch ein Leben lang, sodass keineswegs eine operative Entfernung nach einem bestimmten Zeitintervall notwendig wäre.

In Großen und Ganzen überwiegen also eindeutig die Vorteile. Registriert Euer Tier, damit es so schnell wie möglich wieder den Weg zu Euch zurückfinden kann.

Über Svenja

Social Media Managerin - Bloggerin - Autorin - Hundefrau

Siehe auch

Schlaflose Nächte in Regensburg: Rettung und Hoffnung für 17 Welpen

Im Regensburger Tierheim herrscht aktuell ein besonderer Bedarf an Hilfe und Unterstützung. 17 Welpen verschiedener …

Tierheime in Deutschland am Limit: PETA fordert 14 (Ober-)Bürgermeister auf, Tierschutzhunde von der Hundesteuer zu befreien

Tierheime in Deutschland stehen vor einer zunehmenden Herausforderung. Die steigende Anzahl von abgewiesenen oder auf …

Das Tierheim in Düsseldorf: Eine Unerwartete Überraschung

In einer Welt voller schlechter Nachrichten und Herausforderungen für Tierheime in NRW und ganz Deutschland, …

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK