Breaking News
Home / Allgemein / Hund weg: Suchtipps für entlaufene Hunde

Hund weg: Suchtipps für entlaufene Hunde

Der Albtraum eines jeden Hundehalters: Der eigene Hund ist entlaufen. Das kann schon einmal passieren, wenn der Vierbeiner eine spannende Spur aufgenommen hat oder vor Schreck wegrennt. Wenn der Hund entwischt ist, muss man schnell reagieren. Aber wie handelt man in solch einer Situation richtig? Und wie kann man es künftig vermeiden, dass der Vierbeiner wieder davonläuft? Wir haben hilfreiche Tipps zusammengefasst, die bei einem entlaufenen Hund helfen können!

Maßnahmen, um den entlaufenen Hund zu suchen

Zunächst sollte man dringend Ruhe bewahren. Panik hilft niemandem. Ist der Hund verschwunden, sollte man mindestens 15 Minuten an der Stelle warten und nach seinem Hund rufen, wo man ihn aus den Augen verloren hat. Im besten Fall kommt der Vierbeiner zurückgelaufen, dann lobe ihn ausgiebig. Schimpfen wäre kontraproduktiv, da er dies mit seiner Rückkehr verknüpfen würde. Und wer möchte schon beim nächsten Mal wiederkommen, wenn man ausgeschimpft wird?

Ist der Hund binnen 15 Minuten nicht zurückgekehrt, hinterlasse ein Kleidungsstück an der Stelle, an der dein Vierbeiner weggelaufen ist. Dadurch kann er deinen Geruch weiterhin wahrnehmen. Kehre an diesen Ort immer wieder zurück, um nachzusehen, ob dein Vierbeiner zurückgefunden hat.

Hilfreich ist es auch, andere Passanten anzusprechen, ob sie den Vierbeiner gesehen haben. Auch die sozialen Medien könnte bei der Suche nach einem vermissten Tier dienlich sein. Suchplakate können erstellt werden und am Ort verteilt werden, wo man seinen Hund verloren hat. Man kann die Suchplakate ebenfalls beim Tierarzt aushängen. Wenn es sich um einen ängstlichen Hund handelt, weise bitte darauf hin, dass keine Einfangversuche unternommen werden sollten.

Sollte der Hund registriert worden sein, melde dich direkt bei der Registrierungsstelle. Dort kann man angeben, wo und wann der Hund entlaufen ist. Sollte dann der Vierbeiner gefunden werden und bei der Polizei, im Tierheim oder beim Tierarzt abgegeben werden, kann die Registrierungsnummer mithilfe des Chips geprüft werden. Diese wird dann an die Registrierungsstelle weitergeleitet, die somit über den Verlust des Hundes informiert wird. Mit FINDEFIX kann man sein Tier schnell und einfach registrieren.

Wenn du deinen Hund verängstigt wiederfinden solltest, locke ihn mit viel Geduld, damit er nicht wieder vor Schreck panisch wegrennt.

Hilfreich ist auch ein GPS-Tracker für Hunde. Damit kann man den Hund jederzeit mithilfe des Smartphones orten. Tractive bietet solch eine GPS-Ortung in Echtzeit an, damit du immer weißt, wo sich dein Tier aufhält.

Wie man es künftig vermeiden kann, dass der Vierbeiner wieder wegrennt

Trainiere deinen Hund so, dass er jederzeit abrufbar ist. Wenn man ihn während des Spaziergangs regelmäßig zu sich ruft und mit einem Leckerli belohnt, kommt er sicherlich mit Freude und Leichtigkeit zu dir zurück.

Eine weitere Methode wäre, den Vierbeiner zu beschäftigen, so dass er sich gar nicht erst von anderen Tieren oder Sonstiges ablenken lässt. Ballspiele eignen sich hervorragend dafür. Mann kann auch das Lieblingsspielzeug des Hundes verstecken, so dass die Fellnase auf Spurensuche gehen muss – natürlich mit Belohnung, wenn es gefunden wurde.

Auch die Körpersprache des Hundes sowie die Umwelt spielen eine große Rolle. Wenn man ein Gefühl dafür entwickelt, was das Interesse des Vierbeiners wecken könnte oder mögliche Gefahren früher erkennt, als der Hund selbst, verringert man das Risiko, dass der Hund einfach darauf losstürmt oder wegrennt.

.

Siehe auch

Tiervermittlung Radio Schlagerparadies – Bali🧡

Bali ist ca. 2018 geboren und lebte sein Leben lang als Streuner auf der Straße. …

Tierheime am Limit – Pressemeldung des Deutschen Tierschutzbundes 

Pressemeldung des Deutschen Tierschutzbundes vom 21.07.2022Tierheime am Limit – Corona-Tiere, steigende Kosten und sinkende Einnahmen …

Hunderunde

Hunderunde – Leckerlis, die die Welt verbessern

[Anzeige] Hunderunde möchte mit deiner Hilfe die Tierfutterindustrie verändern und einmal so richtig auf den …

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK