Home / Allgemein / Fellpflege beim Tierschutzhund

Fellpflege beim Tierschutzhund

Spread the love

FIFFI & STRUPPI informiert!
FIFFI & STRUPPI ist eine Learning-Platform für ganzheitliche gewaltfreie Hundeerziehung. Mit unseren Webinaren zu den unterschiedlichsten Themen rund um die Hundeerziehung und -gesundheit haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, neue Möglichkeiten und Perspektiven im Zusammenleben mit dem eigenen Hund aufzuzeigen.
Dabei ist der Tierschutz unsere Herzensangelegenheit! Deshalb gibt es bei uns spezielle Inhalte für Tierschutzhunde, die zukünftige Hundemamas und -papas für das Leben mit dem neuen Familienmitglied informieren & bestmöglich vorbereiten sollen. Dieses Wissen wollen wir auch hier bei Tierheimhelden mit euch teilen. Heute mit dem Thema „Fellpflege beim Tierschutzhund“. Was kann ich tun, wenn mein Hund sich nicht bürsten oder duschen lässt?

Mit dem Code tierheimhelden erhältst du 10 % auf deine erste Bestellung bei FIFFI & STRUPPI!
Ausgenommen sind bereits rabattierte Produkte (z.B. Bundles)
.

Die Fellpflege beim Hund ist ein wichtiger Teil der Pflege, um die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu gewährleisten. Es ist nicht nur eine Frage der Ästhetik, sondern auch der Gesundheit, denn das Fell schützt den Hund vor Witterungseinflüssen und hilft, ihn vor Verletzungen und Infektionen zu schützen.

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die bei der Fellpflege deines Hundes zu berücksichtigen sind. Wie zum Beispiel die Fellart und -länge, die Häufigkeit der Pflege und die Wahl des richtigen Werkzeugs. In diesem Artikel werden wir dir einige wertvolle Tipps geben, wie du die Fellpflege bei deinem Hund effektiv gestalten kannst. Damit das Fell deines Hundes gesund, glänzend und frei von Parasiten bleibt. Lies weiter, um mehr zu erfahren!

Regelmäßiges Bürsten

Das regelmäßige Bürsten des Fells ist ein wichtiger Aspekt der Fellpflege beim Hund. Es dient nicht nur dazu, das Fell sauber und glänzend zu halten, sondern auch, Verwicklungen und Verfilzungen zu vermeiden, die zu unangenehmen und schmerzhaften Knoten führen können. Durch das Bürsten wird das Fell auch von abgestorbenen Haaren und Schmutzpartikeln befreit, die sonst zu Hautirritationen und Juckreiz führen können.

Das richtige Werkzeug

Das passende Werkzeug ist bei der Fellpflege deines Hundes von großer Bedeutung. Du solltest darauf achten, dass du das Werkzeug entsprechend der Fellart und -länge deines Hundes auswählst, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Eine Bürste mit weichen Borsten eignet sich besonders für Hunde mit kurzem Fell, während Hunde mit längeren oder dickeren Fellen eine Bürste mit steiferen Borsten benötigen. Wenn dein Hund dazu neigt, Verwicklungen oder Verfilzungen zu entwickeln, ist eine spezielle Entfilzungsbürste oder -kamm eine gute Option.

Es ist ebenso wichtig, das Werkzeug regelmäßig zu reinigen und zu desinfizieren, um die Übertragung von Parasiten oder Krankheiten zu vermeiden. Dabei solltest du darauf achten, keine stumpfen oder beschädigten Werkzeuge zu verwenden, da sie das Fell deines Hundes reizen und verletzen können. Mit dem passenden Werkzeug und der richtigen Technik kannst du die Fellpflege für deinen Hund effektiver und angenehmer gestalten. Dein Hund wird es dir mit einem gesunden und glänzenden Fell danken.

Regelmäßig Baden hilft

Regelmäßiges Baden ist wichtig, um das Fell deines Hundes sauber und frei von Parasiten und Bakterien zu halten. Verwende ein mildes, hypoallergenes Shampoo, das speziell für Hunde entwickelt wurde, um die natürlichen Öle des Fells nicht zu entfernen. Baden sollte nur alle paar Monate oder bei Bedarf erfolgen, um das Austrocknen der Haut zu vermeiden.

Achte beim Baden darauf, dass kein Wasser oder Shampoo in die Augen, Ohren oder Nase deines Hundes gelangt, da dies Irritationen und Infektionen verursachen kann. Verwende lauwarmes Wasser und seife das Fell gründlich ein, bevor du es ausspülst. Trockne das Fell deines Hundes gründlich ab, um das Auskühlen zu vermeiden, und vermeide das Rubbeln, um Verwicklungen zu vermeiden. Wenn du diese Tipps befolgst, kann das Baden ein angenehmes Erlebnis für deinen Hund sein und er wird ein sauberes und gesundes Fell haben.

Hautirritationen und Parasiten

Achte bei der Fellpflege deines Hundes auf Hautirritationen und Parasitenbefall. Hautirritationen können durch Allergien, Infektionen und sogar durch das Bürsten oder Baden verursacht werden. Überwache regelmäßig die Haut deines Hundes auf Rötungen, Schwellungen und Ausschläge und suche bei Bedarf den Tierarzt auf.

Parasiten wie Flöhe, Zecken und Milben können ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen. Prüfe das Fell deines Hundes regelmäßig auf Parasiten und ergreife geeignete Maßnahmen, um sie zu entfernen. Es gibt spezielle Shampoos, Sprays und Kämme, um Parasiten zu entfernen. Gib deinem Hund regelmäßig Präventionsbehandlungen wie Spot Ons, chemische Zeckenhalsbänder und Tabletten gegen Parasitenbefall.

Hilfe, mein Hund lässt sich nicht bürsten!

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Hunde die Fellpflege nicht mögen, aber es gibt einige Möglichkeiten, die Fellpflege angenehmer für deinen Hund zu gestalten:

  1. Positive Verstärkung: Belohne deinen Hund mit Leckereien oder Lob, wenn er ruhig bleibt und sich pflegen lässt. Auf diese Weise wird dein Hund die Fellpflege mit positiven Erfahrungen assoziieren.
  2. Langsames Herantasten: Wenn dein Hund die Fellpflege nicht mag, versuche es langsam anzugehen. Beginne mit kurzen Bürstsitzungen und steiger die Dauer allmählich. Stell sicher, dass du sanft bist und keine Schmerzen oder Unbehagen verursachst.
  3. Ablenkung: Versuche deinen Hund während der Fellpflege zum Beispiel mit einer Lickimat abzulenken. Ablenkung kann helfen, sich während der Fellpflege zu entspannen. Nutze zur Ablenkung bitte NIEMALS den Futternapf. Dein Hund sollte stehts ungestört und in Ruhe seine Mahlzeit fressen dürfen.
  4. Professionelle Hilfe: Wenn dein Hund die Fellpflege wirklich nicht mag und du Schwierigkeiten hast, ihn zu pflegen, such dir professionelle Hilfe bei einer Hundeschule aus dem Trainieren statt Dominieren Netzwerk oder aus dem internationalen Berufsverband der Hundetrainer und Hundeunternehmer. Sie haben Erfahrung im Umgang mit schwierigen Hunden und können dir helfen, das Problem zu lösen.

Es ist wichtig, die Fellpflege nicht zu vernachlässigen, auch wenn dein Hund sie nicht mag. Eine gute Fellpflege ist entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden deines Hundes. Wenn du Schwierigkeiten hast, die Fellpflege für deinen Hund angenehmer zu gestalten, solltest du dich nicht scheuen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Fellpflege, Duschen und generell Pflegemaßnahmen sind mit deinem Hund schwierig? Im Webinar Medical Training erklären wir dir, wie du das ändern und trainieren kannst. Mit dem beigefügten Workbook kannst du mit deinem Hund Pflegemaßnahmen schrittweise erarbeiten und Vertrauen zu deinem Hund aufbauen.
Mit dem Code tierheimhelden erhältst du 10 % auf deine erste Bestellung!
Ausgenommen sind bereits rabattierte Produkte (z.B. Bundles)
.

Fiffi & Struppi

FIFFI & STRUPPI

Deine Learning-Plattform rund um das Thema ganzheitliche und gewaltfreie Hundeerziehung.
www.fiffiundstruppi.de

Über Gloria Volkheimer

Siehe auch

Schlaflose Nächte in Regensburg: Rettung und Hoffnung für 17 Welpen

Spread the love Im Regensburger Tierheim herrscht aktuell ein besonderer Bedarf an Hilfe und Unterstützung. …

Tierheime in Deutschland am Limit: PETA fordert 14 (Ober-)Bürgermeister auf, Tierschutzhunde von der Hundesteuer zu befreien

Spread the love Tierheime in Deutschland stehen vor einer zunehmenden Herausforderung. Die steigende Anzahl von …

Das Tierheim in Düsseldorf: Eine Unerwartete Überraschung

Spread the love In einer Welt voller schlechter Nachrichten und Herausforderungen für Tierheime in NRW …

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK